Jetzt spenden | Impressum | Datenschutz | Home
 
Satzung
Projekte
Spenden
Kontakt
Konto-Nr.: 429 414 09
Voba Heidelberg
BLZ: 672 900 00
Honduras
Landkarte
Geschichte
Bevölkerung
Fotogalerie
News
Links
Home
Kurzinfo über Honduras


Geographische Lage des Landes:
Honduras liegt in Mittelamerika, im Westen angrenzend an Guatemala, an El Salvador im Südwesten und im Osten an Nicaragua. Der Norden wird durch die Küste zur Karibik begrenzt, im Süden verfügt das Land über einen relativ kurzen Küstenstreifen zum Pazifik.

Bevölkerung:
Honduras hat 7 Mio. Einwohner. Die meisten davon sind Mestizen (Mischlinge indigener und europäischer Abstammung). Einige indigene Gruppen haben ihre traditionellen Gebräuche und Sprachen beibehalten. An der Nordküste leben zudem Garífuna, welche über eine aus afrikanischen, karibischen und französischen Einflüssen geprägte eigenständige Kultur verfügen.

Sprache:
Die offizielle Sprache des Landes ist Spanisch. Lediglich auf den Karibikinseln wird vorwiegend englisch gesprochen. Viele Honduraner haben Englisch als zweite Sprache gelernt. Auf jeden Fall sind Honduraner mit mindestens Basiswissen in Englisch leicht zu finden, insbesondere in den größeren Städten.

Regierungssystem:
Das honduranische Regierungssystem untergliedert sich in die folgenden drei Teilbereiche: Die Legislative, die aus dem nationalen Kongress besteht mit einem Repräsentanten aus jedem der 18 Bezirke bzw. Provinzen; die Exekutive, die den Präsidenten und das Kabinett beinhaltet und die Judikative mit dem Obersten Gerichtshof, dessen Richter vom Kongress gewählt werden. Die Verfassung der Republik garantiert die Grundrechte und dient als Basis für alle honduranischen Gesetze.

Parteienlandschaft:
Das politische System wird traditionell von zwei großen Parteien dominiert, dem Partido Liberal (PL) und dem Partido National (PN). In den vergangenen Jahren haben jedoch auch kleinere Parteien zunehmend Stimmengewinne verbuchen können, darunter der Partido de Inovación y Unidad (PINU) sowie die Democracia Cristiana und die Unión Democrática.

Staatsoberhaupt:
Derzeitiger Präsident ist Ricardo Maduro Joest von der konservativen Nationalen Partei (PN). Maduro hat sein Amt am 27. Januar 2002 als Nachfolger von Carlos Roberto Flores Facussé angetreten. Der in den USA ausgebildete Unternehmer und frühere Zentralbankchef Maduro, der 1997 seinen Sohn bei einem Entführungsversuch verloren hat, will außer gegen die Korruption vor allem gegen die überhandnehmende Kriminalität vorgehen. Seine vierjährige Amtszeit endet Anfang 2006. Eine Wiederwahl honduranischer Präsidenten ist nicht möglich.

Verwaltung:
Honduras ist in 18 Provincen (Departamentos) aufgeteilt, welche sich wiederum in insgesamt 293 Gemeinden aufgliedern, die von grossen Städten bis zu kleinen Dörfern reichen. Die Exekutive bestimmt einen Gouverneur für jede Provinz, während jede Gemeinde seinen eigenen Bürgermeister wählt.

Hauptstadt ist Tegucigalpa, welche sich im zentralen Hochland befindet.

Währung:
Nationale Währung ist der Lempira, welcher nach einem indianischen Häuptling benannt wurde, der in der Zeit der spanischen Konquista lange Zeit Widerstand leistete. Geringer Widerstand ist derzeit gegenüber seinem ständigen Wertverlust gegenüber dem Dollar zu spüren. Der flexible, ständig abwertende Wechselkurs, steht bei 15,01 Lempira für einen US-Dollar und 6,5 Lempira für eine DM (Stand: 4.10.2000).

Bankensystem:
Die Banco Central de Honduras reguliert das honduranische Bankensystem, welches aus mehr als zwanzig Privatbanken besteht. Honduras ist Mitglied des IWF, der Weltbank und der CABEI.

Klima:
Das Klima von Honduras ist subtropisch mit durchschnittlichen Temperaturen zwischen 18°C und 29°C. Man unterscheidet zwei Jahreszeiten, die Regenzeit (Juni bis Oktober) und die Trockenzeit (November bis Mai). Aufgrund der stark unterschiedlichen Topographie des Landes variiert das lokale Klima von Nord nach Süd. Die karibische Nordküste ist heiss und feucht, der Süden heiss und trocken, die zentrale Bergregion dagegen wesentlich kühler.

Zeitzone:
Honduras liegt sieben Stunden hinter der deutschen Zeitzone zurück, im Sommer ist es eine mehr, da Honduras über keine Sommerzeit verfügt.

Einreisegenehmigungen:
Für die Einreise aus Deutschland ist lediglich ein gültiger Reisepass nötig, der noch sechs Monate nach Ausreise gültig sein muss. Bei Aufenthalten von mehr als drei Monaten ist ein Visum zu beantragen.

Zollbestimmungen:
Touristen können persönliche Gegenstände und bis zu US$ 1.000 neuerworbener Güter zollfrei einführen. Diese Regelung gilt für zwei Einreisen in zwei Jahren. Selbstverständlich gilt sie nicht für Güter, die offensichtlich zu kommerziellen Zwecken eingeführt werden.
Besucher mit Haustieren müssen Impfungen nachweisen und ein medizinisches Zertifikat vorlegen.

Fahrerlaubnis:
Touristen können eine dreissigtägige Fahrerlaubnis beantragen, welche bis zu 3 Monate verlängert werden kann. Viele Ausländer fahren jedoch mit einem gültigen Führerschein ihres eigenen Landes.

Elektrizität:
Elektrizität wird allgemein mit 110 Volt geliefert, jedoch sind auch 220-Volt-Steckdosen zu finden.

Religion:
Honduras ist vorwiegend römisch-katholisch, in den letzten Jahren hatten aber auch protestantische Gemeinden starken Zulauf. Weitere im Land vertretene Gruppen sind Juden, Anglikaner, Baptisten, Mennoniten, Mormonen, Methodisten, Presbyterianer und Zeugen Jehovas.

Geschäftszeiten:
Die meisten Geschäfte und Büros sind montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr, sowie samstags von 8 bis 12 Uhr geöffnet. Die Offnungszeiten von Behörden sind wochentags von 7.30 Uhr bis 15.30 Uhr, von Einkaufszentren (Malls) montags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr.

Feiertage
:

Ostern: unterschiedlich
Day of the Americas: 14. April
Tag der Arbeit: 1. Mai
Tag der Unabhängigkeit: 15. September
Tag des Soldaten: 3. Oktober
Tag des Kolumbus: 12. Oktober
Tag der Armee: 21. Oktober
Weihnachten: 25. Dezember


Honduras in Zahlen (1999): (Quelle: Honduras en Cifras, Banco Central de Honduras)

Bevölkerung (in Mio.) 6,385
Ländliche Bevölkerung: 3,463 (55%)
Städtische Bevölkerung: 2,921 (45%)
Fläche: 112.492 km²
Bevölkerungswachstum 1997-99 (Durchschnitt): 3,3%
Bevölkerungsdichte: 56,8 Einwohner/km²

Einwohnerzahlen der größten Städte
 
- Tegucigalpa (Distrito Central): 899.000
- San Pedro Sula: 417.000

Mindestlohn pro Tag

 
- in der Industrie sowie in den meisten Dienstleistungen: 44 Lempira
- im Finanzwesen: 55 Lempira

Analphabetenrate:

19%
Reales Bruttoinlandsprodukt (BIP) zu Marktpreisen: 6,76 Mrd. US$
Reales BIP pro Kopf: 947 US$

Reales BIP-Wachstum
 
- 1997: 5,2%
- 1998: 2,9%
- 1999: -1,9%

Inflation (nach Konsumentenpreisindex)
 
- 1998 13%
- 1999: 12%
   
Außenverschuldung (privat und staatl.): 4,728 Mrd. US-$

Aktuelle Wirtschaftsdaten sind bei der Dresdner Bank Lateinamerika sowie bei der honduranischen Zentralbank erhältlich.

HONDURASHILFE e.V., Dr. Hermann Eisele, Gertrude-von-Ubisch-Straße 34, 69124 Heidelberg